Feuerwehrjugend besucht die Militärflughafenfeuerwehr am Fliegerhorst Vogler in Hörsching

Am Freitag den 16.8.2019 machten wir, die Jugendgruppe und unsere Betreuer, uns auf den Weg nach Hörsching. Einer unserer Jahreswünsche stand am Programm: Besuch bei der Flughafenfeuerwehr.

Um 8:00 gings los, voller Vorfreude was uns denn da erwarten würde.

Als wir bei der Kaserneneinfahrt angekommen waren hieß es: „Bitte kurz warten“. Hinter einem Begleitfahrzeug fuhren wir durch die Kaserne auf das Flughafengelände.

Dort standen wir vor dem riesigen Hangar. Plötzlich brauste ein Löschfahrzeug mit Blaulicht um die Ecke – Alarm!

Wir fragten uns: „Echt? Oder ist das nur für uns gestellt?“

Nein, es war echt – phu.

„90 Sekunden vom Alarm bis zum ersten Wasserstrahl beim Brand – an jedem Ort auf dem Flugfeld!“ erklärte uns Oberwachtmeister Hofer.

Das ist die Vorgabe die zu erfüllen ist, und für die geübt und trainiert wird.

Das heißt, wenn ein Alarm ausgelöst wird → aufsitzen auf die Fahrzeuge → anziehen, die Schutzbekleidung und Schuhe sind in den Fahrzeugen bereit → Anfahrt zur Haltelinie an der Landebahn → Landebahnfreigabe durch den Tower → Anfahrt zum Brandobjekt → Beginn Brandbekämpfung – und das in 90 Sekunden – Tag und Nacht… wir sind beeindruckt!

Die Feuerwehrfahrzeuge sahen in dem riesigen Hangar etwas klein aus – das lag wohl auch daran, dass es am nächsten Stellplatz ein Hercules C-130 Transportflugzeug zu bestaunen gab. 40 Meter Spannweite, über 11 Meter hoch!! Ein Foto war da fast schon Pflicht.

Dann endlich die Feuerwehrfahrzeuge, ein FLF (FlughafenLöschFahrzeug) mit 600 PS und einem eigenen 240 PS Motor für die Wasserpumpe. Das bedeutet volle Fahrt bei voller Pumpenleistung! Und die ULF (UniversalLöschFahrzeuge), MAN-LKW mit 340 PS wie unser neues TLFA 4000 – nur militärgrün – rot ist schöner.

Wir bekamen alle Details genau erklärt und es gab keine Frage auf die unser Begleiter keine Antwort geben konnte.

Und da wir bei der Feuerwehr gerne angreifen, durften wir das auch tun – jeder der Jungs und Mädels setzte sich vorne in das riesige FLF und bediente von dort den Wasserwerfer. Die Wurfweite war wirklich enorm! Und als Draufgabe durften dann alle noch eine Rundfahrt auf der Start- und Landebahn des Flughafen Hörsching mit dem FLF bzw. einem der ULF mitmachen.

Wir waren alle hin und weg!

 

Vielen Dank an den Fliegerhorst Vogler speziell an Oberwachtmeister Hofer und seine Kollegen, die uns durch diesen sehr beeindruckenden Vormittag begleitet haben!

 

So viel Aufregung macht natürlich hungrig, und deshalb kehrten wir auf der Heimfahrt beim wohl beliebtesten Schnellrestaurant weit und breit in Steyr ein.

Satt und mit starken Eindrücken von der Flughafenfeuerwehr machten wir uns auf die Heimfahrt nach Reichraming.

 

Einige haben schon ein neues Berufsziel gefunden – genau - Feuerwehrmann bei der Flughafenfeuerwehr!

 

Danke auch an die Begleiter(in) Katharina Sulzner und Michael Weinmeyer.

(ReGa)