Brand im Pelletswerk Reichraming!

Alarmierung: 31.12.2014. 00:25 Uhr!

Einsatzort: Pelletswerk Reichraming

Alarmstufe: 3

Einsatzgrund: Brand Gewerbe, Industrie

 

Zum zweiten Mal in diesem Jahr, wurden wir heute, kurz nach Mitternacht zum Brand ins Pelletswerk Reichraming gerufen. Die Alarmierung erfolgte durch einen aufmerksamen Autofahrer. Wieder war die obere Trocknungsanlage der Verursacher des Brandes.

Sofort nach Eintreffen des TLF-Reichraming ging ein Atemschutztrupp mit einem Hochdruckrohr zum Angriff vor. Wenige Minuten nach dem Eintreffen des LFB-Reichraming an der Wasserentnahmestelle, am  200 m³ Löschbehälter, konnte das TLF bereits mit Löschwasser versorgt werden. In der Folge wurde die Alarmstufe 3 ausgelöst da zahlreiche Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung mit Wasser und Löschschaum notwendig waren. Es standen anschließend Mannschaften, Fahrzeuge und Gerät von zusätzlich 6 Feuerwehren im Einsatz. Der Brand konnte dann relativ rasch unter Kontrolle gebracht und gegen 05.00 Uhr morgens Brand-Aus gegeben werden.

Danke an die Polizeibesatzung sowie der Besatzung des Roten Kreuzes für ihre Unterstützung.

Ein großer Dank an alle Kameraden der Feuerwehren, Losenstein, Großraming, Laussa, Hofberg, Reitnerberg-Mühlbachgraben, Schweinsegg-Zehetner und natürlich auch an unsere Kameraden der FF-Reichraming für die wieder gezeigte Einsatzbereitschaft! (aha)

 

Techn. Einsatz: Baggerbergung am KW-Großraming!

Alarmierung: 07.11.2014, 14:11 Uhr.

Alarmstufe: 1

Alarmtext: Fahrzeugbergung

Einsatzort: KW - Großraming.

Info: Baggerbergung.

 

Schon beim Eintreffen am Einsatzort wurde schnell klar, das hier durch viel Glück der  Absturz eines Baggers in den Staubereich des KW- Großraming, direkt an der Staumauer, verhindert wurde!

Der Bagger, der auf einem Tieflader transportiert wurde, rutschte bei der Zufahrt auf den Wehrdamm, von der Heinzlstraße kommend, vom Tieflader, durchstieß das Geländer und blieb eben noch durch viel Glück auf der Fahrbahn hängen. Die Feuerwehr sicherte mit einer Seilwinde den Bagger, anschließend wurde er sehr vorsichtig mit der Seilwinde des LFB und einem unterstützenden MB-Traktor und dessen Winde in einen sicheren Bereich der Fahrbahn gezogen. Das Fahrzeug überstand dieses Dilemma ohne sichtbare Schäden und konnte danach selbständig den Tieflader wieder befahren.

Ein Taucher der FF-Losenstein wurde mit dem Festmachen eines Hebezeuges an den beim verrutschen des Baggers abgestürzten Baggerschaufeln beauftragt. Diese wurden dann mit einem Kran des EKWs aus dem Staubecken geborgen.

Dank an die Kameraden der FF-Losenstein und an unsere Feuerwehrmänner für die sichere Bergung dieses Fahrzeuges und die gute Zusammenarbeit! (aha)

Techn. Einsatz: Ölspur auf B115!

Alarmierung: 01.11.2014 um 17:58 Uhr.

Einsatzort: Eisenstraße 66.

Alarmstufe 1.

Info: Ölspur, Ölaustritt.

 

Der zweite Einsatz an diesem 1. November konnte sehr rasch durch unsere Wehr erledigt werden. Ein von einem unbekanntem Fahrzeug gefallener, mit Heizöl befüllter Kunststoffbehälter platzte auf dem in Richtung Steyer führenden Fahrstreifen der B115. Das auslaufende Heizöl verteilte sich auf ca. 20 m Länge. Durch das rasche Eingreifen unserer Kameraden Klausberger Kurt und Klausberger Jürgen wurde ein großflächiges Verteilen des ausgelaufenen Heizöls verhindert. Nach unserem Eintreffen wurde das ausgelaufene Öl gebunden und entsorgt. Die Polizei der PI  Großraming nahm die Daten des Unfalls auf. Der Straßendienst der Straßenmeisterei Weyer sicherte den Streckenabschnitt mit Ölspurtafeln. (aha)

 

Techn. Einsatz: KFZ-Unfall!

Am 1. 11.2014, um 8:45 Uhr wurde die Feuerwehr Reichraming zu einem Verkehrsunfall im Ortsgebiet alarmiert. Zwei junge Männer waren mit ihren Auto in den Reichramingbach gestürzt und konnten sich unverletzt ans Ufer retten. Die beiden Burschen, 20 und 23 Jahre alt, waren gegen 8:40 Uhr in Richtung Ortszentrum unterwegs. Das Auto gehörte dem 23-Jährigen, am Steuer saß sein um drei Jahre jüngerer Freund. Beim Befahren der Brücke über den Reichramingbach verlor der 20-Jährige die Kontrolle über den Pkw, kam nach links von der Fahrbahn ab und durchbrach das Brückengeländer. Das Auto stürzte etwa fünf Meter tief in den Bach und ging im drei Meter tiefen Wasser sofort unter. Den Burschen gelang es dennoch, sich aus dem Auto zu befreien und ans Ufer zu schwimmen. Der Gemeindearzt und ein Team vom Roten Kreuz versorgte die beiden. Sie waren augenscheinlich unverletzt, wurden aber zur Kontrolle ins Landeskrankenhaus Steyr gebracht. (Quelle: Auszug OÖN)

Feuerwehrtaucher vom Stützpunkt Losenstein befestigten das völlig im Wasser versenkte Fahrzeug an die Seilwinde des Bergefahrzeuges, das das Fahrzeug aus dem Bach ziehen konnte. An der Bachmündung zur Enns errichtete die Feuerwehr Großraming eine Ölsperre, damit das ausfließende Öl gesammelt und aus dem Wasser entfernt werden konnte. Über 50 Feuerwehrkameraden konnten gemeinsam mit dem Roten Kreuz, der Polizei, mit Vertretern der Bezirkshauptmannschaft und der Ennskraftwerke um ca. 13:30 Uhr den Einsatz erfolgreich beenden. (hs)

Techn. Einsatz, Ölaustritt am Bahnhof Reichraming.

Alarm am Mittwoch, 24.09.2014 um 09:33 Uhr

Einsatzort: Bahnhof Reichraming

Einsatzart: Ölspur, Ölaustritt

Alarmstufe: 1

Alarmtext: Am Bahnhof Reichraming (Abstellgleis) bei einer Diesellok läuft Treibstoff aus

Beim Rangieren einer Arbeitslok mit Kran wurde der Dieseltank aufgerissen. Die Mitarbeiter der ÖBB leiteten sofort Erstmaßnahmen zur Verhinderung von Umweltschäden ein. Durch das schnelle Auffangen des Treibstoffes mit dem Kanaldichtkissen durch die Feuerwehr Reichraming und Unterstützung der Feuerwehr Losenstein konnte die gesamte brennbare Flüssigkeit gesichert werden.
Die angeforderte Feuerwehr Großraming mit dem Ölstützpunktfahrzeug pumpte die rd.  800 Liter Diesel in Fässer um. Nach erfolgter Reparatur des Tanks wurde der Treibstoff wieder zurückgepumpt.
Die FF Reichraming bedankt sich für die Unterstützung unserer Nachbarsfeuerwehren. (SW)

 

 

Technischer Einsatz, GASGERUCH

Alarm am Samstag, 13.09.2014 um 18:47 Uhr

Einsatzort: Heinzlstrasse 16

Einsatzart: Techn. Einsatz Klein

Alarmstufe: 1

Alarmtext: Kraftwerk Großraming Gasgeruch

 

Auch bei diesem Einsatz konnte sehr rasch Entwarnung gegeben werden. Beim Lageerkunden und durch Information der Hausbesitzer war der Verursacher des Gasgeruchs schnell festgestellt: Der auf dem Grundstück stehende Gastank verlor über ein Überdruckventil Gas! Das Hauptventil am Gastank wurde von uns geschlossen, ebenso das Ventil beim Haus, die FF Großraming wurde alarmiert um mit ihrem Gasspürgerät die Unglücksstelle zu untersuchen. Die Hausbesitzer wurden von uns noch Informiert einen Service-Dienst zur Untersuchung des Gastanks zu beauftragen.

Dank an die Kameraden der FF Großraming sowie an unser 20 ausgerückten Feuerwehrmänner für ihre Einsatzbereitschaft! (aha)

 

Brandeinsatz in Wohnung!

Alarm am Freitag, 12.09.2014 um 17:49 Uhr

Einsatzort: Unterer Kirchenberg 9

Einsatzart: Brandverdacht

Alarmstufe: 1

Alarmtext: Ofenrohr heruntergefallen

Alarmiert: FF Reichraming, FF Losenstein!


Bei der Lageerkundung wurde schnell klar das das gebrechen des Rauchabzugrohres in der Wohnung im 3. Stock des Wohnhauses keine Brand verursachende Wirkung hatte. Nach der Kontrolle des Kamins im Dachgeschoß, bei dem ebenfalls kein Problem festgestellt wurde, ist der Einsatz beendet worden!

Dank an die Kameraden der FF Losenstein und natürlich auch wieder an unsere Kameraden für die schnelle und Professionelle Durchführung dieses Einsatzes! (aha)

Brandeinsatz bei Fa. Ökostixx!

Alarm heute, 01.09.2014 um 08:33 Uhr! Brand Gewerbe/Industrie, Ort: Eisenstrasse 3 Reichraming, Info: Pelletswerk!


Beim Eintreffen am Firmengelände der Fa. Ökostixx wurde folgendes festgestellt: Glutbrand am Ende des Trockenofens im Bereich der Transportschnecke! Mit dem Einsatz von 2 HD-Rohren je eines der FF-Losenstein und 1 von unserem TLF konnte der Glutbrand sehr rasch eingedämmt werden! Mit Hilfe der Wärmebildkamera der FF-Losenstein wurden alle Be.- und Entlüftungsleitungen auf erhöhte Temperaturen überprüft! Da es hier zu keinen Auffälligkeiten kam konnten wir uns ganz dem Problem beim unteren Trockenofen zuwenden. Nach dem beseitigen von einer Stirnwand konnten dann die restlichen Glutnester mit HD-Rohr und Schaufeln entfernt werden! Am Ende mussten ca. 2 m³ Hackgut aus dem Trockenofen geschaufelt werden, den Rest besorgte die Fa. Forsthuber die das feine Material unter der Förderanlage absaugte. Tank Reichraming war das letzte Fahrzeug das um ca. 14:10 Uhr einrückte!

Vielen Dank an die Kameraden der FF-Losenstein die mit 2 Fahrzeugen und 16 Mann an diesem Einsatz teilnahmen, sowie den beiden Polizeibeamten vom Posten Großraming, dem Polizei-Brandermittler, dem Brand-Sachverständigen sowie Blasl Franz von der Energie AG für ihre Unterstützung! Ebenso großer Dank an unsere 16 Kameraden für ihre wieder gezeigte Einsatzbereitschaft! (aha) 

Brandeinsatz in Losenstein

Alarmierung am Samstag, 09.08.2014 um 22:37 Uhr: Brand Wohnhaus, Ort: Burgstrasse Losenstein, Info: Alte Apotheke

 

Einsatzablauf: Ausfahrt - lt. Alarmplan, Alarmstufe 1 - des vollbesetzten TLF nach Losenstein, vorbereiten des Atemschutztrupps, Positionierung des TLF lt. Einsatzbefehl des Einsatzleiters, Löschangriff mit 2 C-Rohren und Atemschutz, Herstellen einer Zubringerleitung vom Hydranten beim Landesjugendheim Losenstein zum TLF Reichraming, Aufbau einer Beleuchtung durch Pumpe 1 (LFB) Reichraming, AT-Reservetrupp bereitstellen, Pumpe 2 Reichraming (KLF) stellte ebenfalls einen AT-Reservetrupp. "Wasser halt", Einrücken der einzelnen Fahrzeuge und Mannschaften und Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

 

Vielen Dank an unsere 26 ausgerückten Kameraden für die vorbildliche Leistung bei diesem Einsatz!

(aha) 

Eine "spezielle" Wespennest Entfernung

Aussergewöhnlicher Einsatzort bei der Wespennest Entfernung im Reichraminger Bahnhofbereich der ÖBB, auf einem Ausfahr-Signalmast.

 

Am Donnerstag, 07.08.2014 nachmittags, führten zwei unserer Amtswalter, AW Weinmayr Michael und AW Haas Cristian einen Einsatz zum Entfernen eines Wespennestes durch. Besonders unser "Eisenbahn narrischer" Gerätewart Michael Weinmayr war von diesem Einsatz begeistert!!!

 

Nach einer Sicherheitsunterweisung wurde der Einsatzablauf mit dem ÖBB Fahrdienstleiter besprochen. Nach Freigabe der Strecke konnte AW Weinmayr ENDLICH den Ausfahr-Signalmast besteigen, das Wespennest entfernen und nach Rückmeldung beim Fahrdienstleiter über die erfolgreiche Abwicklung des Einsatzes ins Feuerwehrhaus glücklich einrücken!

(aha)

Ölspur auf der "Am Arzberg"-Strasse.

Ölbinde Arbeiten am Dienstag, 24.06.2014 auf der "Am Arzberg"-Strasse nach einem Hydraulik-Schlauchbruch an einem Forstanhänger!


4 Mann der FF konnten am Dienstag Nachmittag eine ca. 600 m lange Ölspur, beginnend bei der Hubertuskapelle, verursacht durch einen Bruch einer Hydraulikleitung an einem Forstanhänger, relativ rasch unter Einsatz von Ölbindemittel und Besen die Strasse Reinigen! (aha)

Schiffsbergung aus der Enns!

Die Bergung des beim Hochwasser vom 16.05.2014 gesunkenen Arbeitsschiffes aus der Enns wurde am Mittwoch, 21.05.2014, erfolgreich durchgeführt!

 

Das beim Hochwasser  versunkene  Schiff konnte mit Hilfe des großen Autokrans der Fa. Felbermayr Problemlos aus der Enns gehoben werden! Doch bis es soweit war, mußten etliche Herausforderungen bewältigt werden! Schon der Transport der sehr schweren Ausrüstung für den Autokran über die sehr steile, schottrige Abfahrt zum Standplatz des Krans am Ufer der Enns war eine schwierige Aufgabe. Hier mußten wir mit unserer Seilwind vom LFB Unterstützend eingreifen! Ebenso hatten die Taucher des Tauchstützpunktes Losenstein Probleme mit der Sicht unter Wasser beim befestigen der Anschlagketten an den dafür am Schiff vorgesehenen Punkten! Nach beendigung der Bergung stellten sich dann wieder die Probleme beim Abtransport des geborgenen Schiffs sowie aller Geräte und Fahrzeuge über die steile, schottrige Strasse zur B 115. Trotz aller schwierigkeiten war dieser Einsatz eine Interessante, Lehr. und Erfahrungsreiche Aufgabe. (aha)

Hochwasser in Reichraming

Wieder Hochwasser in Reichraming!

Durch die Unwetterwarnung des Lande OÖ und der Gemeinde Reichraming wurde die FF durch HBI Schwingshackl Thomas in erhöhte Alarmbereitschaft für den 15., 16 und 17. Mai 2014 versetzt.

 

Von diesem Hochwasser sind wir, Gott sei Dank, nicht massiv betroffen worden. Die FF führte am Freitag, 16.05.2014 und am Samstag den 17.05. hauptsächlich Kontrollfahrten im gesamten Gemeindegebiet durch. Dabei wurden verstopfte Abflüsse, die zu kleineren Überflutungen führten, gereinigt, oder abgerutschte Strassenstücke abgesichert. Zu einer Alarmierung durch das LWZ kam es, als ein Schiff an der Enns gesunken war. Beim Eintreffen an der Unglücksstelle wurden wir von Mitarbeitern der Betreiberfirma des Schiffs in Kentniss gesetzt, das sie die FF nicht weiters benötigt wird.

 

Ansonsten ist die FF-Reichraming ohne größeren Mannschaftseinsatz bei diesem Unwetter davon gekommen. Dank an alle Kameraden für die erhöhte Alarmbereitschaft!

(aha)